Kommentarregeln

Ich halte es sinnvoll, hier einmal kurz zu erläutern, wie ich Kommentare handhabe und was ich von Kommentaren erwarte:1

  1. Ich halte recht viel von freier Meinungsäußerung und lasse deswegen auch konträre und seltsame Kommentare eher stehen. Jede/r ist selbst für das verantwortlich, was er oder sie schreibt – wer sich blamieren will, darf das gerne tun. Dennoch behalte ich mir vor, Kommentare zu löschen, die off-topic sind, also komplett am Thema des ursprünglichen Artikels vorbeigehen.
  2. Ich begrüße es, wenn hier identifizierbar kommentiert wird, d.h. wenn Menschen sich als die zu erkennen geben, die sie auch sonst – „im wirklichen Leben“ – sind. Wenn jemand unter dem Schutz der Pseudonymität großen Unsinn anstellt, kann es sein, dass ich öffentlich darauf hinweise, dass das so ist (ohne dass ich die E-Mail-Adresse oder den Namen selbst veröffentlichen werde). Für Kommentare ohne gültige E-Mail-Adresse behalte ich mir eine Löschung vor. Werden statt Namen Werbebotschaften angegeben, so behalte ich mir vor, die Namen umzunennen in Anonym oder etwas ähnliches.
  3. Spam lösche ich (mehr oder weniger automatisiert über Antispam Bee, s.u.). Was in letzter Zeit immer häufiger vorkommt, sind kurze Kommentare, die nicht komplett belanglos sind – „schönes Foto, gefällt mir sehr“ – und die als Homepage eine offensichtlich zu Werbezwecken gewählte Website eingetragen haben. Diese lösche ich teilweise nicht, entferne aber die Werbelinks, insbesondere wenn es sich um Links zu Webshops oder ähnlichem handelt. Kommentare à la „ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und werde zukünftig wieder reinschauen“ behandele ich als Spam, sofern sich die Kommentare inhaltlich nicht auf den jeweiligen Blogartikel beziehen. Welche Seiten ich als Werbeseiten ansehe und welche nicht, darüber entscheide ich ganz alleine.
  4. Gerne darf auch in anderen Sprachen als Deutsch kommentiert werden. Kommentare, die ich allerdings nicht verstehen kann, werden tendenziell eher gelöscht.
  5. Ich behalte mir vor, beleidigende, sexistische oder rassistische Kommentare und ähnliches zu löschen bzw. zu editieren.
  6. Datenschutz: ich gebe keine E-Mail-Adressen, Namen, IP-Adressen o.ä. weiter. Das Spam-Schutz-Tool Antispam Bee wertet bei allen Kommentaren IP-Adressen, weitere Daten (inkl. der eingegebenen eMail-Adresse) und HTTP-Header-Daten aus, die dafür an den Antispam-Bee-Server übertragen werden und dort möglicherweise gespeichert werden. Auf dem lokalen Server des Blogs werden zudem IP-Adressen durch das Plugin Semmelstatz kodiert gespeichert, um Besucherstatistiken zu erstellen. Google Analytics wird nicht eingesetzt.
  7. Alle diese Regeln gelten natürlich dementsprechend auch für Trackbacks, Pings etc.

Stand der Kommentarregeln: 19. März 2010 16. April 2010 3. Mai 2010 14. Juli 2010 8. Februar 2011 10. März 2011 10. April 2011 27. April 2011 6. Januar 2013

Anmerkungen:

  1. Für die Kommentarregeln habe ich weitestgehend die Spielregeln von Till Westermayers Blog übernommen. []