Mittwoch, 15. Juni 2011 | Autor: | Artikel ausdrucken

Zur Zeit kursieren ja jede Menge mögliche Ideen, bis wann der Atomausstieg den geschehen kann. Allen Ausstiegskonzepten gemeinsam ist, dass die acht ältesten Kraftwerke plus Krümmel (also die, die durch das Atom-Moratorium betroffen sind) ausgeschaltet bleiben. Aber an sonsten gibt es doch deutliche Unterschiede in den Konzepten.

Um zu verdeutliche, was die unterschiedlichen Atomausstiegsszenarien heißen, habe ich diese mal alle als Diagramm geplottet:

Atomausstiegsszenarien

Atomausstiegsszenarien

Da ich beim Beschluss nicht genau weiß, wie er zu interpretieren ist, habe ich zwei Varianten gerechnet. Die eine Variante (im Diagramm bezeichnet mit 28,5 Jahre) ist gleich dem NRW-Vorschlag, allerdings mit einer von 32 auf 28,5 Jahre verkürzten Betriebsdauer. In der anderen Variante (Bezeichnet mir linear bis 2017) bin ich davon ausgegangen, dass in einem Abstand von jeweils etwa 250 Tagen (etwas mehr als 8 Monate) jeweils ein Kernkraftwerk stillgelegt wird, sodass Ende September 2017 (und damit mit Ende der nächsten Legislaturperiode) der Atomausstieg vollzogen ist.

Für das Konzept von Joachen Stay bzw. mir bin ich davon ausgegangen, dass die Kraftwerke am besten jeweils im Sommer abgeschaltet werden, da dann der Strombedarf deutlich geringer ist als im Winter. Bei den Konzepten habe ich versucht, die Beschreibungen möglichste genau umzusetzen, was aber relativ einfach möglich war, da jeweils konkrete Abschaltdaten in den Konzepten genannt wurden.

Insgesamt zeigt sich, dass die Ausstiegsszenarien doch deutlich von einander abweichen, und zwar nicht nur im Enddatum: Während einige Konzepte einen ziemlichen gleichmäßigen (d.h. linearen) Ausstieg vorsehen, haben andere Konzepte deutliche Sprünge. Besonders sticht hier das Konzept der Bundesregierung hervor, bei dem sich bis 2020 relativ wenig tut, dann aber plötzlich der Ausstieg ganz schnell geht. Aus meiner Sicht ist ein möglichst linearer Verlauf sinnvoll, da es die Möglichkeit eines gleichmäßigen Ausbaus von Ersatzkapazitäten bietet.

Hier dann noch eine Tabelle mit Abschaltdaten, die der Diagrammerstellung zu Grunde liegen.

Kraftwerk Bundes-regierung NRW Grüne (28,5 Jahre) Grüne (bis 2017) Linke Jochen Stay Mein Konzept (bis 2020)
Biblis A 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
Biblis B 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
Brokdorf 31.12.2021 22.12.2018 22.06.2015 10.09.2015 31.12.2012 30.06.2017
Brunsbüttel 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
Emsland 31.12.2022 20.06.2020 19.12.2016 22.01.2017 31.12.2014 30.06.2019
Grafenrheinfeld 31.12.2015 17.06.2014 31.07.2011 07.04.2012 31.12.2013 30.06.2012
Grohnde 31.12.2021 01.02.2017 02.08.2013 27.04.2014 31.12.2013 30.06.2015
Gundremmingen B 31.12.2017 19.07.2016 17.01.2013 13.12.2012 31.07.2011 30.06.2013
Gundremmingen C 31.12.2021 18.01.2017 19.07.2013 20.08.2013 31.07.2011 30.06.2014
Isar 1 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
Isar 2 31.12.2022 09.04.2020 08.10.2016 17.05.2016 31.12.2014 30.06.2018
Krümmel 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
Neckarwestheim 1 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
Neckarwestheim 2 31.12.2022 15.04.2021 14.10.2017 30.09.2017 31.07.2011 30.06.2020
Philippsburg 1 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
Philippsburg 2 31.12.2019 18.04.2017 17.10.2013 03.01.2015 31.12.2012 30.06.2016
Unterweser 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011 14.03.2011
13 Personen gefällt dieser Artikel.

Diese Artikel könnten dich vielleicht auch interessieren:

Mit diesem RSS 2.0 Feed können Sie alle Kommentare zu diesem Artikel verfolgen. Sie können einen Kommentar abgeben oder Trackback von Ihrer Webseite versenden.


7 Kommentare

  1. 1
    Jochen Stay 

    Da liegt ein Mißverständnis vor! Spiegel Online hat eine sehr mißverständliche Zwischenüberschrift gebastelt, die nicht meiner Position entspricht. Ich trete dafür ein, alle 17 Atomkraftwerke sofort stillzulegen, weil es angesichts der Gefahren nicht verantwortbar ist, sie weiterzubetreiben. Im Gespräch mit dem Spiegel ging es darum, was ein Stufenplan ist und da habe ich gesagt: Wenn schon Stufenplan, dann doch bitte linear, also z.B. jedes Jahr eines. das bedeutet aber nicht, dass dies mein Vorschlag ist.

  2. 2
    Lukas 

    Danke für die Klarstellung! Ich habe den Artikle dem entsprechend modifiziert: Um die Änderung des Artikel transparent zu halten und erkenntlich zu machen, dass ich es zuerst falsch geschrieben hatte, habe ich die entsprechende Passage durchgestrichen. Ich hoffe, das ist so ok für dich.

  3. 3
    Valentin 

    Mal sehen ob sich da was tut.

  4. 4
    Sven 

    Hallo, ich bin ja ersmal froh das bis 2022 alle deutschen Atomkraftwerke von Netz sind. Viele Grüße

  5. 5
    Sven 

    Die akuellen Proteste bei den Castor-Transporten zeigen dass Atomkraft in der Bevölkerung keinerlei Lobby mehr hat. Deshalb kann es für den Ausstieg nur ein Datum geben: So bald wie möglich!

  6. 6
    anonym 

    Ich finde den geplanten Ausstieg gut. Dennoch muss man beachten ob man wettbewerbsfähig bleibt. was bringt dann der ausstieg wenn es kosten in milliarden höhe verursacht. ich frag mich sowieso woher deutschland soviel geld hat wenn man alles der letzten Zeit inkl. hilfen afghanistan japan etc. mal so zusammenrechnet.

  1. [...] (BDK), um über die grüne Haltung zu Merkels Ausstieg zu entscheiden (übrigens: hier findet sich eine schöne Übersicht darüber, wie zäh welcher Ausstieg tatsächlich ist). Der Leitantrag für die BDK liegt jetzt [...]

Kommentieren
Bitte die Kommentarregeln beachten! Ein Abgeben eines Kommentars bedeutet die Akzeptanz dieser Kommentarregeln.


 



Subscribe without commenting