Montag, 24. Mai 2010 | Autor: | Artikel ausdrucken

Vor ein paar Tagen ist etwas kurioses passiert: Ich saß gerade in der Küche, als ich aus dem nebenanliegenden Bad ein merkwürdiges Geräusch hörte. Es klang, wie ein Insekt, das verzweifelt versucht, durch eine Glasscheibe zu fliegen. Nur viel viel lauter. Und irgendwie flatternder. Als ich ins Bad schaute, sah ich einen Vogel wie wild in unserer Badewanne umherflattern. Irgendwie muss sich der Vogel durch den schmalen Schlitz des gekippten Badfensters gezwängt haben.

Amsel in der Badewanne

Amsel in der Badewanne

Aber es war wohl in unserer raumsparenden Sitzbadewanne für die Amsel1 zu eng und zu glatt, um richtig starten zu kommen. So flatterte der Vogel minutenlang umher, aber kam nicht aus der Wanne raus. Ich öffnete das Badfenster ganz und öffnete auch die Fenster im Nebenraum. Da ich ihn durch meine Anwesenheit nicht noch mehr verunsichern lassen wollte, ging ich aus dem Raum und ließ ihn alleine, in der Hoffnung, dass er es vielleicht doch noch schaffen würde, loszufliegen.

Als ich nach ein paar Minuten wieder nachdem Vogel schaute, saß er ziemlich erschöpft auf dem Abfluss der Badewanne. Eigentlich wollte ich ihn in die Hand nehmen und ihn so aus dem Fenster heben, hatte aber dann Angst, ihn dadurch zu verletzten. Also habe ich ein großes Handtuch über den Wannenrand bis auf den Boden gelegt. Vielleicht konnte er daran ja vielleicht hochklettern?

Also ließ ich ihn wieder ein paar Minuten alleine. Als ich wiederkam saß er auf dem Handtuch. Also nahm ich das Handtuch in beide Hände und hielt es senkrecht. Und wie ich vermutet hatte, hielt sich die Amsel am Handtuch fest. Also hielt ich Handtuch mitsamt Vogel vor das Badfenster. Da löste er sich und flog aus dem Fenster davon. In hohem Bogen flog er über den Garten. Ich weiß nicht, ob Vögel so etwas wie Freude empfinden. Aber auf die Art, wie er durch die Luft gegleitet ist, lässt mich dies Gefühl erahnen.

Anmerkungen:

  1. zumindest würde ich die Vogel mit meinen beschränkten ornithologischen Kenntnis als Amsel bezeichnen []
4 Personen gefällt dieser Artikel.

Diese Artikel könnten dich vielleicht auch interessieren:

Kategorie: Umwelt
Mit diesem RSS 2.0 Feed können Sie alle Kommentare zu diesem Artikel verfolgen. Sie können einen Kommentar abgeben oder Trackback von Ihrer Webseite versenden.


13 Kommentare

  1. 1
    Korber 

    Oh weia da wär ich aber erschrocken – das arme Tierchen!

  2. 2
    Henning 

    Gab’s auch Sand am Badewannenstrand? ;-)

  3. 3
    Michael 

    sieht irgendwie nicht wie eine Amsel aus. Bin mir nicht sicher, aber könnte ein Mauersegler sein. Auch das Handtuch als Starthilfe passt dazu – Mauersegler haben aufgrund ihrer kurzen Beine extreme Probleme, vom Boden zu starten.

  4. 4
    Udo 

    HUCH! Ist uns auch mal mit ner AMsel passiert.

  5. 5
    Sven 

    Schön das du ihm beim Fliegen und Überleben geholfen hast. Der Vogel war dir sicher dankbar dafür ;-)

  6. 6
    Chriz 

    Aufregende Geschichte! Hoffe die Spuren in der Badewanne sind nur kein Blut vom Vogel? Sonst könnte es schlecht für ihn ausgehen!

    Vor paar Tagen hat ein guter Freund von mir übrigens auch einen Wellensittich gefunden. Flog einfach so zu ihm und wollte nicht mehr weg. Naja jetzt hat er ein neues Zuhause! :)

  7. 7
    Lukas 

    nein, die flecken sind zum glück keine blutflecken, sondern einfach farbflecken (wandfarbe), die mal bei einer malaktion nicht rechtzeitig vor dem trocknen weggewischt wurden.

  8. 8
    Richard 

    Blut? nee, sah aus wie rost ^^
    Aber nun bist du wohl der Vogelpapa oder ;) Coole Aktion

  9. 9
    Michael 

    Bin eigentlich über deinen Artikel zum Scharfenstein auf deinen Blog gekommen. Ich hatte Donnerstags den Kletterkurs, ich war glaube ich eine Woche früher am Scharfenstein mit dem Trainer Michael.

    Du hättest die Amsel ruhig in die Hand nehmen dürfen, die sind in dem Fall (erschöpft) sehr ruhig und auch nicht so zerbrechlich wie man es glaubt.

    Aber schöner Schlusssatz, sehr schön geschrieben.

  10. 10
    Stefan 

    LOL – So etwas kann passieren, bei uns ist mal ein Vogel durch den Schornstein in den Kamin geflogen *lol*…..

  11. 11
    Resi 

    Bei uns fliegen regelmäßig Vögel gegen den Wintergarten. WIr haben zwar schon solche „Schatten“ dran geklebt, aber leider hilft das auch nicht sonderlich viel….

  12. 12
    Reiner 

    Bei uns hat sich bisher nur eine Fledermaus hin verirrt ;)

  13. 13
    Anonymous 

    Auch wenn das jetzts chon ein paar Jahre her ist, aber es ist schön, wenn man einem kleinen Lebewesen helfen kann.
    Für den Mauersegler, der in unserem Hof gestrandet ist kam leider jede Hilfe zu spät. Er hat es gerade noch in die Vogelauffangstation geschafft, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Schön, wenn sich jemadn die Mühe macht, einem hilflosen Tier wieder in die Freiheit zu verhelfen.
    Liebe Grüße,
    Rita Link entfernt

Kommentieren
Bitte die Kommentarregeln beachten! Ein Abgeben eines Kommentars bedeutet die Akzeptanz dieser Kommentarregeln.


 



Subscribe without commenting